Ultra Viking beim Strong Viking Warstein 2019
Foto by Gabriel Ostermeyer

Ultra Viking beim Strong Viking Warstein 2019

Ultra Viking 2019

Ultra Viking 2019: Am 28.09.2019 stand beim Strong Viking auf dem Gelände der Warsteiner Brauerei die Brother Edition an. Das Wochenende bot wirklich alles, was das Mudderherz begehrt. Egal ob Lightning (7km), Warrior (13km), Beast (19km), OCR Series, Iron Viking (42km) oder Ultra Viking (63km), hier kam jeder auf seine Kosten, eigentlich…

Auch für uns sollte es, mit dem Ultra Viking, eins der Highlightwochenenden 2019 werden. Doch bereits vor dem Start war klar: Chris Nummero 1 wird auf Grund einer Erkältung nicht auf die 63km lange Strecke starten. Also begab sich Chris Nummero 2 allein an den Start, um auch die zweite Auflage des Ultra Viking zu finishen. Es ging vollmotiviert mit Vollgas in die erste Beast Runde. Doch dann lief doch alles anders als geplant.

Anfahrt & Parken

Der Morgen begann um 5 Uhr mit einer schönen Tasse Kaffee und dann mit einer freien A2. Problemlos ging es Richtung Warstein. Parken kostet, wie bei Strong Viking (leider) üblich, 8€ online und 10€ vorort.

Location

Das Gelände um die Brauerei in Warstein bestach vorallem durch ein weitläufiges, flaches Start-Zielgelände. Hier konnten Zuschauer problemlos alle Highlights überblicken und ihre Schützlinge anfeuern.

Zuschauer & Stimmung

Auf Grund der guten Location verteilten sich die Zuschauer sehr gut auf die Hindernisse. Leider waren, nicht zuletzt wegen des schlechten Wetters, nicht all zu viele Zuschauer vorort. Trotzdem war die Stimmung top.

Verpflegung & Geheimtipps

Für Ultra Vikings gab es zusätzliche Verpflegungsstationen und vor Allem zusätzliche Angebote wie Winegums und Bananen.

Neben klassischem Wasser stellte einer der Sponsoren diverse Riegel und Getränke mit Elektrolyten, etc.

Für Iron Vikings und Ultras gab es auch in Warstein eine eigene Pit, in der man seine eigene Verpflegung lagern konnte.

Im Ziel wartete, wer hätte es gedacht, ein kühles Warsteiner auf jeden Finisher.

Tipp Nr. 1: Ein wasserdichter Rucksack hält Wechselklamotten und Essen zuverlässig trocken.
Hier ein Beispiel: https://amzn.to/2nY9gdP

Tipp Nr. 2: Anstatt teurer Gels, die nicht schmecken und einen Haufen Müll produzieren benutzen wir ab jetzt Karamellsirup. Probier es mal aus, schmeckt super und liefert ordentlich Energie in kurzer Zeit.

Besonderheiten Ultra Viking 2019

Gab es 2018 noch 2 Startwellen, wurden in diesem Jahr beide Startgruppen gemeinsam um 9 Uhr auf die Strecke geschickt. Dies hatte mehrere Vorteile. Die Zeitmessung und die damit einhergehenden Ansagen waren leichter umzusetzen. Außerdem gab es wohl im letzten Jahr einige Spezialisten, die sich die Bib für Startgruppe 2 geholt haben, dann aber in Startgruppe 1 gestartet sind, um statt 10 Stunden Cut Off, weitere 20 Minuten zu haben um das Ziel zu erreichen.

Als kleines Schmankerl gab es neben den 63km (2x Beast, 1x Warrior und 1x Lightning) auch noch spezielle Ultra Hindernisse (Ultra Death: Skipiste mit Sandsack). Als kleine Wiedergutmachung mussten Ultras dafür zahlreiche Teamhindernisse nicht bestreiten (Carry a Viking,…).

Auch 2019 waren die Ultra Viking Bibs leuchtend orange.

Die wichtigsten Cut Off Zeiten:
+/- 40km in 6,5 Stunden
+/- 60km (Finish) in 10 Stunden

Strecke & Hindernisse

Anders als 2018 in Wiehl waren die Anstiege in Warstein wesentlich erträglicher. Die Höhenmeter waren daher viel besser zu verkraften.

Die Strecke selbst bestand an vielen Stellen aus Asphalt oder Schotter und es ging sogar einmal über Bahnschienen. Dankbar waren wir für die Waldpassagen, auf denen es nicht so windig war wie auf dem Rest der Strecke.

Das Low Rig wurde für diese Edition passend individualisiert. In der Mitte galt es ein großes Warsteiner Bierfass zu überwinden. Kletterte man dieses falsch herum an,  begann der Kampf gegen das Abrutschen.

Weitere Highlights: Moving Pegboards, Viking Rig (High Rig mit gelegentlichen Ringen für die Füße), Fjord Drop.

Die Brother Edition zeichnet sich aber vorallem durch die vielen Teamhindernisse aus. Hier waren unter Anderem Carry a Viking, Viking Battle, Teamcarries und extra schwere Schlitten, die man nur im Team bewegen konnte.

Marshalls & Wartezeiten

Zu den Wartezeiten können wir dieses Mal leider nichts sagen. In der ersten Beast Runde waren Wartezeiten quasi nicht existent. der Vorteil als Iron oder Ultra: Mit der grünen bzw. orangenen Bib hat man vorang an den Hindernissen!

Zusammenfassung Ultra Viking 2019

Hier noch die Auflösung, warum es auch für Chris 2 nicht sehr erfolgreich lief: In der zweiten Beast zimmerte ein Mitmudder die Glocke am Ende eines Hindernisses gegen seine Schläfe. Die Folge war eine Platzwunde, Schwindel und Kopfschmerz! DNF nach circa 3 Stunden…

Generell war die Location super gewählt, die Organisation war wie man das von Strong Viking gewohnt ist vorbildlich und eigentlich lief es auch sehr gut. Doch manchmal soll es einfach nicht sein.

Kleidungswahl: Diesmal ging es ohne Tshirt an den Start. Und bereits nach einer Runde gab es leicht wunde Nippel. Das ist also ausbaufähig. Besser gefallen haben uns auf jeden Fall die Five Fingers V-Trail 2.0 ! Im Vergleich zu der klassischen Variante haben diese einfach viel mehr Grip.

Für mehr Equipmentempfehlungen schau mal hier.

Finisher Foto Ultra Viking 2019

Schreibe einen Kommentar

drei + siebzehn =

Menü schließen

Gratis OCR Trainingsguide

Melde dich einfach zu unserem Newsletter an.

Ja, ich möchte den teamchriscross.de Newsletter abonnieren und bin über 16 Jahre alt. Der Newsletter ist für mich komplett kostenlos. Abmelden kann ich mich jederzeit über den Abmeldelink im Newsletter.
*Pflichtfeld. Wir verwenden deine Daten ausschließlich zum Versand des teamchriscross.de Newsletters. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter. Bitte beachte auch unsere Datenschutzerklärung.