Die “Burpeemeile” stellt sich vor

Die “Burpeemeile” stellt sich vor

Die Burpeemeile stellt sich vor

Im heutigen Interview geht es um die Burpeemeile. Gesprochen haben wir mit Heike und Heiko.

Für die meisten stehen Burpees als „Strafe“ fest. Bei den meisten OCR Events musst du für ein nicht geschafftes Hindernis zwischen 10 und 30 Burpees machen. Bei der Burpeemeile ist alles etwas anders: Die beiden haben sich überlegt einfach mal die Strafe in den Vordergrund zu rücken: die gesamte Strecke muss mit Burpees zurückgelegt werden!

Wie kommt man auf so einen Scheiß?

TCC: Ihr habt euch also überlegt ein gesamtes Rennen nur mit Burpees zu machen. Was muss in einem vorgehen, um sowas zu konstruieren?

BM: Vorab: Wir hassen Burpees auch! Entstanden ist das Ganze bei einem Bier – wie so jede doofe Idee. Ich, die Heike, und Heiko gehören zum Organisationsteam. Wir haben noch ein Fitnessstudio – ein Mix zwischen Bodyweight und CrossFit. Wir haben mit unseren Mitgliedern immer wieder Challenges am Start. Daraus ist dann die Burpeemeile entstanden. 2013 haben wir angefangen mit OCRs, Tough Mudder, Tough Guy und solche Geschichten. Irgendwann ist uns das zu langweilig „geworden“. Deshalb sind wir mit dem Rad zum Tough Guy nach England. Später haben wir uns dann überlegt: Wir könnten auch dahin laufen. Später haben wir eine Burpee Challenge untereinander gemacht: Wer schafft die meisten Burpees in 21 Tagen. Insgesamt waren wir bei über 10.000 Burpees pro Person. Wir haben das dann in eine Struktur gebracht – und so ist die Burpeemeile entstanden. Wir haben bei uns so einen coolen Schlosspark – den kann man dabei 3 mal umrunden. Dann ging es bei uns erst später los mit den Hindernissen. Der Vorteil bei uns: Du musst keine Burpees machen, wenn du ein Hindernis nicht schaffst. 2020 gibt es uns zum 6. Mal. Die ersten Male haben wir das Ganze intern laufen lassen, mittlerweile ist das für alle offen. Dieses Mal gibt es deshalb die offizielle Meisterschaft: alles mit special T-Shirts und Medaillen. Zusätzlich geht das Ganze 24 Stunden. Wer die meisten Meilen Burpees schafft gewinnt. Du musst allerdings mindestens 3 Meilen absolvieren um ein Finisher zu sein. Wenn du die normale Burpeemeile geschafft hast, dann darfst du ein paar Treppenläufe machen; du darfst einen Sandsack schleppen, du darfst 2 Kilometer in die Pampa laufen, du darfst hangeln, Farmers walk… Wir bauen das Event Jahr für Jahr weiter aus, damit wir in 15 Jahren das schrecklichste OCR Event der Welt sind!

Das Regelwerk der Burpeemeile

TCC: Habt ihr bei der 24 Stunden Edition auch Hindernisse dabei oder geht es da wirklich nur um die Burpees?

BM: Bei der Weltmeisterschaft gibt es nur Burpees. Auch dieses Jahr hast du 24 Stunden Zeit, um die Meile zu absolvieren. Ansonsten hattest du 5 Stunden Zeit für die Meile.

TCC: Gibt es bei den Burpees feste Vorgaben? Wie genau müssen die aussehen? Und wird die Ausführung kontrolliert?

BM: Ja, gibt es. Wir haben sogar ein Regelvideo aufgenommen. Wichtig ist, dass die Hände fußnah aufgesetzt werden. Du darfst eine Liegestütze machen, dich aber auch nur ablegen. Die Schultern sollten aber unterhalb der Ellenbogen sein. Das erste Jahr hat der Sieger sich von oben in den Liegestütz fallen lassen und hat sich damit eben unglaublich viele Vorteile verschafft. Deshalb haben wir jetzt die festen Regeln. Außerdem haben wir Judges auf der Strecke. Wir machen das Event ja auch, um die Krebshilfe in Dornberg zu unterstützen. Letztes Jahr sind 1.500 € zusammengekommen. Wichtig ist wirklich: Es gibt Judges, Chest to Ground und Hände über den Kopf! Die Regeln werden kontrolliert! Insgesamt gibt es bis zu drei Ermahnungen, danach bist du raus.

Das Training für die Burpeemeile

TCC: Was ist eure Empfehlung: Wie viele Burpees muss man im Training vorweg machen?

BM: Also, man sollte das stetig steigern. Sechs Monate vorher würde ich Anfangen jeden Tag 10 – 20 Burpees zu machen und das dann stetig steigern, dass ich aufjedenfall 50 Burpees am Stück schaffe! Wenn du dich gezielt darauf vorbereiten möchtest, dann verschicken wir auch Trainingspläne. Die bekommst du immer zum Newsletter mit der Anmeldung. Wir bereiten uns ja stetig auf andere Sachen vor und bereiten uns darauf nicht gezielt vor. Beim Rennen tut es entsprechend etwas weh und ist sehr zäh. Wenn du 3 mal Hundert Burpees machen kannst, bist du eigentlich gut vorbereitet.

TCC: Beim Thema Burpee ist ja tatsächlich das Thema Hände sehr wichtig. Wie sieht euer Untergrund aus? Findet die Meile auf dem Rasen statt, habt ihr Waldboden, Schotterboden oder Asphalt?

BM: Es ist ein ebener Weg. Also gibt es keine Steigung. Der Untergrund ist etwas Schotter und Erde. Ich empfehle definitiv Handschuhe und auch Knieschoner!

Die wichtigsten Infos

TCC: In welcher Stadt findet das Ganze jetzt eigentlich statt?

BM: In Merseburg, das ist in Sachsen Anhalt. Uns findest du ca. zwischen Halle und Leipzig.

TCC: Wann findet die Burpeemeile dieses Jahr statt?

BM: Das kann man sich gut merken: 10.10.20 ab 10 Uhr. Zuende ist das Event dann um 10 Uhr am 11.10.20.

TCC: Gibt es Getränkestationen?

BM: Klar. Wir haben feste Wasserstände auf der Strecke. Du darfst dir aber auch dein eigenes Essen und Trinken mit auf die Strecke bringen. Außerdem haben wir im Start-Zielbereich ein Pavillon, wo es auch Toiletten und sowas gibt. Da kannst du deine Pit aufbauen, und wir haben hier auch Snacks bereit stehen. Du darfst die Strecke auch zwischendurch verlassen, du musst nur vorher einem Judge bescheid sagen. Du bist in keinem Fall weiter als 250m von einer Toilette entfernt.

Bling Bling

TCC: Du hattest vorhin eine Medaille angesprochen! Ist das eine typische Medaille mit Finisher-Shirt?

BM: Ja genau. Es gibt unterschiedliche Veranstaltungen. Wir bieten ja auch einen Teamwettbewerb an. Hier ist die Regel: Wenn ein Teammitglied die Strecke anfängt, muss er auch die Runde zu Ende bringen. Erst dann darfst du wechseln. Die Personenanzahl ist auch nicht beschränkt.

TCC: Seid ihr auch mit am Start?

BM: Definitv! Wir sind ja noch ein kleines Event, wir haben ja nur so um die 100 Teilnehmer. Wenn das Ganze etwas größer wird, dann werden wir das wahrscheinlich nicht mehr schaffen. Heiko hat die Meile übrigens auch schon mit Gewichtsweste absolviert.

TCC: Heiko, Was hast du dir für die 24h vorgenommen?

BM: ich habe mir noch andere Events vorgenommen. Wenn es gut läuft, dann werden es 5 Meilen. Der Fokus liegt auf ein paar Spartan Races, da ein Ultra, auch Bulletproof, und eine Hurricane Heat 24 Stunden.

TCC: Also machst du bei Spartan die Hindernisse nicht zu Ende, um alle Burpees machen zu dürfen?

BM: Nein! Ich mache alle Hindernisse und dann nochmal die Burpees! Am Ende werden wir gut durch die Burpeemeile durchkommen. Merken werden wir es am nächsten Tag aber definitiv! Zwei Leute haben schon angekündigt, dass sie das Ding gewinnen wollen. Daher werden die beiden sich gezielt darauf vorbereiten. Wir fahren am Sonntag direkt im Anschluss an den Gardasee, wo wir ein Trainingslager absolvieren. Im November wollen wir dann noch den 12 Stunden (6.000) und 24 Stunden (10.000) Weltrekord für Burpees knacken. Wir haben das auch offiziell im Guinnessbuch angemeldet. Letztes Jahr haben wir ja schon einen Rekord aufgestellt: 80 Treppen, 80 Burpees, 79 Treppen, 79 Burpees und so weiter. Dieses Jahr wollen wir dann nochmal einen drauflegen.

Burpeemeile: Bald das schlimmste Event der Welt?

TCC: Mal unter uns. Seid da ganz ehrlich: Niemand mag Burpees! Warum? Warum die Meile? Warum der Weltrekord? Wieso? Wir kennen das: Eine Idee wächst und man verzettelt sich da einfach.

BM: Naja, wenn man ein paar OCR gemacht hat, wird das Ganze ja auch irgendwann „langweilig“. Deswegen sind wir ja schon mit dem Rad und zu Fuß nach England. Dann ist ja die Burpeemeile Idee entstanden: Einfach etwas komplett neues und eine krasse Herausforderung! Hier brauchst du aber eine gewisse Vorbereitung! Und bei Burpees muss(!) man auch immer den nächsten machen, sonst kommst du nicht vorwärts. Im OCR kann man ja zur Not noch gehen.

TCC: Jetzt habt ihr ja gesagt, ihr wollt das grausamste und schlimmste Event werden. Habt ihr schon einen Ausblick, was die nächsten Jahre noch ergänzt wird?

BM: Grundsätzlich erweitern wir ja den Parcours jedes Jahr um ein Hindernis. In 10 bis 15 Jahren hast du dann so 20 Hindernisse, nachdem du Burpees machen musstest. Zum Beispiel musstest du 2 Km rennen und dann mit einem Sandsack 2km zurück. Wir wollen dich einfach mental voranbringen. Was wir mittlerweile an Spartan kritisieren ist, dass immer mehr Teilnehmer die Hindernisse nicht ernst nehmen oder keine oder nur 5 Burpees machen. Wir wollen wirklich ein Rennen veranstalten, wo man nicht verarschen kann! Damit du dir die Medaille wirklich(!) verdient hast!

Burpeemeile im Winter?

TCC: Wenn du da draußen also ein schlechtes Gewissen hast, dass du mal keine Burpees gemacht hast: Du kannst hier alle Burpees nachholen! Wir finden den Ansatz auch gut zu sagen, dass ihr die härtesten sein wollt und nicht der Mainstream oder leicht darunter. Höher, schneller, weiter und extremer ist genau unser Ding! Habt ihr ansonsten Ideen, das Event zum Beispiel mal im tiefsten Winter stattfinden zu lassen?

BM: Ich habe schon dreimal drum gebettelt, aber die Mädels haben sich bisher immer noch dagegen gewehrt. Allerdings wird es definitiv mal eine Winterchallenge geben! Das eine Jahr hat es auch schön geregnet am Ende! Wir gehen nicht den Mainstream, es soll wehtun! Wir hatten es auch schon, dass jemand nach der Deadline von 5 Stunden noch ins Ziel wollte. Das gesamte Orgateam hat den Teilnehmer dann motiviert und angefeuert! Auch er hat seine Medaille dann noch bekommen!

TCC: Wie viele Teilnehmer sind dieses Jahr bisher geplant?

BM: Sonst haben wir immer so um die 100 Anmeldungen gehabt. Momentan haben wir schon 40 Anmeldungen, wir rechnen mit 150 bis 200 Teilnehmern! Bis auf wenige Ausnahmen haben sich fast alle für die 24 Stunden angemeldet, nur wenige wollten die Meile machen! Wir sind selbst überrascht, dass so viele die 24 Stunden machen wollen!

TCC: Als Außenstehender hätte ich auch gesagt: Wow, das glauben wir nicht! Da wir aber uns und die Szene kennen sagen wir nur: jap, das können wir uns sehr gut vorstellen! Ich seh uns da auch noch!

BM: Gerne, cool, macht mit! Ihr seid gerne eingeladen!

TCC: Wir sollten nur langsam mal anfangen, Burpees zu machen… Wir haben halt immer alle Hindernisse geschafft, deshalb brauchten wir Burpees noch nie! Aber eine gute Vorbereitung für Spartan wäre es definitiv! Wollte ihr noch etwas erzählen?

BM: Eigentlich ist alles gesagt. Wir freuen uns tierisch auf die Burpeemeile. Wichtig ist uns noch: Auch dieses Jahr werden wir wieder für die Krebshilfe spenden. Und jeder soll auch dieses Jahr über sich selbst hinauswachsen!

TCC: Habt ihr auch eine klassische Pit, wo man sich ausruhen kann?

BM: Klar, der Schlosspavvilion hat 150m², wo du dich zurückziehen kannst!

Was ratet ihr Zweiflern?

TCC: Unsere Standartfrage nochmal zum Abschluss, dieses mal als Doppelfrage: Was ratet ihr jemandem, der mit OCR anfangen möchte und jemandem, der zum ersten Mal von der Burpeemeile hört?

BM: Einfach mal ein kleines Event aussuchen und mal durchziehen. Tough Mudder ist zum Einstieg super, weil es ein Team braucht. Für die Burpeemeile: Schnappt euch ein riesen Team und zieht es gemeinsam durch! Wir haben ein Seniorenteam von über 60+, die machen das Ganze mit 10 Leuten! Denn bei der normalen Burpeemeile kann man sich jederzeit abwechseln.

TCC: Wir bedanken uns herzlich für euer Interview! Wir überlegen uns definitiv, ob wir einmal mitmachen, weil der Ein oder Andere sich bestimmt nicht traut, mitzumachen. Deswegen ist ein Racebericht und Blogartikel eine coole Sache! Tschüss!

Team Chris Cross bei der 24h Burpeemeile?

Vielen Dank für eure Zeit, das coole Interview und die mega Eventidee! An dieser Stelle möchten wir das Gespräch nochmal etwas nacharbeiten: Die Einstellung von Heiko und Heike ist großartig. Es wird nicht viel drüber nachgedacht, sondern einfach gemacht! Zweifel gibt es einfach nicht! Was uns auch gefällt ist: Es geht immer größer, schneller und weiter! Der Himmel ist nicht das Limit! Die beiden setzen sich unglaublich große Ziele und verkünden sie (10.000 Burpees in 24 Stunden -> Weltrekordversuch). Wenn du dir große Ziele setzt und stetig an ihnen arbeitest, wirst du viel besser, als wenn du immer nur minimale Ziele setzt. Denn: Je größer das Ziel, desto mehr MUSST du daran arbeiten.

Übrigens: Die beiden haben auch bei unserer Challenge #runthefuckalone mitgemacht. Natürlich sind es die Burpees AMRAP in einer Stunde geworden (501 Stück!!!).

Achja, PS: Wir haben uns übrigens breit schlagen lassen und machen bei der 24 Stunden Burpeemeile am 10.10.2020 mit! Wir können uns das einfach nicht entgehen lassen!

Schreibe einen Kommentar

elf − 6 =