Iron Viking in Fürstenau 2019

Iron Viking in Fürstenau 2019

Iron Viking in Fürstenau 2019

Am 09.03.2019 klingelte um 5:00 Uhr der Wecker. Aufstehen, Duschen und ab auf die Autobahn. Von Braunschweig aus fahren wir ungefähr 2,5h nach Osnabrück. Daher ging es um 6:00 Uhr los in Richtung Westen über die A2. Start des Iron Viking ist um 10:00 Uhr. Um 9:40 Uhr startet vorher die OCR-Series, die wir beim Starten Live filmen wollen. Wir kommen soweit gut durch und hatten eine Pause. Unterwegs gibt es als Raceprep unser standart Essen vorm Lauf: Milchreis. Diesmal haben wir Hannes, eine Instagrambekantschaft, mit im Auto. Weil wir am Ende doch etwas spät dran sind, heißt es etwas unorthodox: Umziehen im Auto. Das läuft erstaunlich gut.

Um 9:30 kommen wir auf dem Parkplatz an. Der kostet vor Ort 10 €. Der Parkplatz befindet sich auf einer Wiese, die aufgrund des Regens ziemlich nass war – eine Mud Edition eben. Der Parkplatz ist nah am Eventgelände, vielleicht 3 Minuten Fußweg. Der Check-in war ziemlich voll, für Iron Vikings gibt es aber zum Glück eine extra Lane. Ansonsten wären wir wohl zu spät dran gewesen. Seid unbedingt eine Stunde vor dem Start da, damit ihr euch nicht so abhetzen müsst wie wir. So ging es dann gerade noch pünktlich Live für die OCR Series und den Iron Viking Start.

Eventgelände

Finish Strong Viking Vallhalla Steps

Das Gelände ist übersichtlich. Toiletten, Umkleiden und Duschen getrennt nach männlich und weiblich, die Logos natürlich stilecht mit Vikingerhörnern. Die Umkleiden befinden sich in einer Sporthalle, die Duschen waren aber draußen hinter der Halle. Es sind die typischen Schläuche mit erstaunlich “warmem” Wasser. Nicht “angenehm warm”, aber die Luft war zumindest kälter als das Wasser. Es ist eine ausreichende Anzahl an Schläuchen vorhanden, sodass kaum gewartet werden muss.

Für die Irons gibt es eine Pit-Area hinter dem Startbereich, wo Streckenverpflegung deponiert werden kann. Es sind ausreichend Tische vorhanden und der Bereich ist während des Rennens schnell zu erreichen.

Da wir sie nicht genutzt haben, wissen wir nicht, ob die offizielle Garderobe etwas gekostet hat. In Nijmegen beim Iron Viking war diese jedenfalls kostenlos.

Zuschauer

Wie bei fast allen OCRs sind Zuschauer erwünscht und dürfen kostenfrei zugucken. Die Strecke wurde so angelegt, dass die sehenswerten Hindernisse im Start-Ziel-Bereich stehen. Die Zuschauer müssen somit nicht groß durch das Gelände stampfen, um die Läufer anzufeuern oder zu fotografieren. Für Teilnehmer ist die Strecke aber so konzipiert, dass nicht alle spektakulären Hindernisse nacheinander dran kommen. Ein Tipp: denkt an ausreichend Regenkleidung und Gummistiefel. Als es angefangen hat zu regnen, gab es nämlich keine Möglichkeiten für Zuschauer sich unterzustellen.

Streckenverpflegung

Auf der Strecke gibt es insgesamt 4 Verpflegungsstationen, an denen es Wasser und Isotonische Getränke gibt. Es stehen Behälter mit Bechern zur Verfügung, die Läufer können sich den Becher mit der gewünschten Verpflegung selbst abfüllen. An zwei von vier Ständen liegen Energie-Nuss-Riegel und Weingummis. Hier kann ein großes Lob ausgesprochen werden. An den Ständen selbst waren keine Schlangen und es kam dadurch nicht zu Verzögerungen. In der Verpflegung gab es keine Engpässe, es war alles in ausreichender Anzahl vorhanden. Die Riegel fand ich persönlich sehr trocken und etwas süß. Sie müssen unbedingt mit Wasser runtergespült werden Sonst behält man sie, wie ich, einen Kilometer im Mund, bis man sie schlucken kann. Die Weingummis waren English WineGums, dadurch sehr hart. Hier die gleiche Empfehlung wie bei den Riegeln. Lauft ihr zum Spaß, lasst euch ruhig etwas Zeit beim Essen.

Laufen, OCR, Team Chris Cross, Salming, Vivobarefoot, Iron Viking, Strong Viking, Lightning, Team

Bei uns besteht die Rennverpflegung in der Pit in der Regel aus Salztabletten, Gels mit Koffein, Triebwerk (Code: SYDNEY19), Bananen, Nüsse, Gummibären, Schokolade, Wasser und einer selbstgemischten Isotonischen Lösung aus einem Gramm Kochsalz, 60 g Maltodextrin und einem Liter Wasser.

Location & Hindernisse

Mud Trenches Strong Viking, Wasser, Matsch, Schlamm, Hügel, Berg

Der Lauf findet auf dem Gelände des „Fursten Forest“ statt. Wo sonst Quads, Panzer oder Paintballspieler ihr unwesen treiben, wird der Offroad Park zu einem OCR-Paradies. Die Strecke ist sehr abwechslungsreich und verfügt über Passagen mit weichem Sand, schlammigen Pfützen, Schotterwegen und befestigten Abschnitten. Für eine Mud-Edition gab es verhältnismäßig wenig Schlamm, wenn man das ganze zum Beispiel mit Tough Mudder Events vergleicht. Regen gab es eigentlich mehr als genug.

Die Hindernisse hingegen sind kreativ und abwechslungsreich. Neben Carries (Zwei Baustellenschilderfüße a 25 Kg, Schild und Hammer durch schlammigen Untergrund, Ketten über eine Berg- und Talfahrt, Carry a Viking, und der sehr lange, mit Höhenmetern und Schlamm versehene Sandbag Carry), Kletter-Obstacles (Wheel of Steel, Viking Rings, Iron Tail und Seilklettern an den Dragon Ropes), waren einige Highlights dabei:

Das Low-Rig, Sprint of Faith, Dragons Peg und der Berserker-Crawl. Das Low-Rig war unser einziges Burpee-Hindernis. Zuletzt beim Ultra Viking noch gemeistert, rutschte Chris doch kurz vorm Schluss ab.

Neue Hindernisse

Sprint of Faith besteht aus einem Ring und einer Schiene. Hier muss mit genügend Schwung an einem Ring hängend die Schiene hinauf gerutscht werden.

Ein weiteres neues Obstacle 2019 ist der Berserker Crawl. Eine Bahn von Ringen, die kurz über dem Boden hängt. Hier muss auf allen Vieren der Gang absolviert werden, ohne den Boden zu berühren. Das Schwierige ist hierbei, die gesamte Zeit über genug Rumpfspannung zu halten und den „Seestern“ zu vermeiden (Arme und Beine fallen nach außen). Der Fuß sollte möglichst nur mit der Spitze in die Ringe gesteckt werden, damit der Fuß leicht in den nächsten Ring bewegt werden kann.

Dragon’s Peg ist ein richtig gutes, großes, dreigeteiltes Hindernis. Zuerst muss die Wand mithilfe eines Peg Boards erklommen werden. Von dort geht es über einen Abgrund mit einem Sprung an eine Rampe. Festhalten kann man sich an einer Stange. Auf der nächsten Seite geht es an einer halbschrägen Wand mit einem Seil nach unten, über einen Abgrund und auf der anderen Seite mit Hilfe eines Seils wieder über eine halbschräge Wand nach oben. Auch Hindernisse, die viel Kraft erfordern, waren auf dem Kurs. Neben Tire Flip musste zum Beispiel noch eine Kettle Bell nach oben gezogen oder Atlas Stones über eine Markierung gehoben werden. Insgesamt sehr abwechslungsreich.

Berserker Crawl, neues Hindernis bei Strong Viking, Ringe

Marshalls und Wartezeiten

Der Check-in war sehr voll, hier muss als Spaßläufer doch einiges an Zeit eingeplant werden. Auf der Strecke kam es zu minimalen Staus von vielleicht 5 Minuten. Allerdings wurden die Obstacles, als die offiziellen Marshalls der OCR-Series weg waren, sehr chaotisch. Die Läufer wussten zum Teil nicht, dass die Iron Vikings Vorrang an den Obstacles haben, um die Zeit von 7,5 Stunden zu schaffen.  Da hat der Einheizer wohl einen Absatz seines Briefings vergessen. Burpees wurden mal mehr mal weniger freiwillig gemacht. Wir müssen aber auch sagen: Wir wissen nicht, wie das Volunteerprogramm von Strong Viking funktioniert, welche Benefits diese bekommen etc.. An einigen Hindernissen waren gar keine Marshalls. Diejenigen, die da waren, hatten jedoch meistens auch richtig Bock und haben die Läufer motiviert und angefeuert.

Unser Fazit

Der Strong Viking eignet sich vom Anfänger, Fortgeschrittenen, bis zum Profi- oder Leistungssportler. Für jeden ist die richtige Distanz vorhanden (7, 13, 19 und 42 Km) und es kann um Preisgeld gelaufen werden (OCR Series, 19 Km). Außerdem entsteht durch die Medaillen, welche durch die unterschiedlichen Läufe verdient werden müssen, auch der Wille, weitere Läufe zu machen und sich persönlich zu verbessern. Auch bei den Hindernissen gibt es auf jeder Distanz angemessene Varianten.  Auf allen Distanzen finden sich Carries, Hangelhindernisse, Mauern und sonstige. Nur eben in entsprechender Schwierigkeit. Wir empfehlen jedem einmal einen Strong Viking zu laufen! Das Highlight beim einlaufen ins Ziel: Das Ziel ist auf drei hohen Stufen, sodass jeder Läufer am Ende auf einem Podest endet und von allen Begleitern und Zuschauern bejubelt werden kann.

OCR united

Leider ist auf der Iron Viking Distanz während des Events in Fürstenau ein Teilnehmer ums Leben gekommen. Da wir nicht wirklich etwas vom Vorfall mitbekommen haben, werden wir hier nichts Weiteres zu diesem tragischen Fall ausführen. Wir wollen an dieser Stelle lediglich unser Mitgefühl an die Hinterbliebenen und Ersthelfer ausrichten.

RIP VIKING – SEE YOU IN VALLHALLA!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

sechzehn − vierzehn =

Menü schließen