Die perfekte Streckenlänge für dich!

Die perfekte Streckenlänge für dich!

Die perfekte Streckenlänge für dich!

Welche Hindernislauf Distanzen gibt es?

Die perfekte Streckenlänge zu finden ist nicht immer einfach. Oft hängt die Wahl direkt von dem aktuellen Fitnesslevel oder dem Verrücktheitsgrad ab. Auch die Auswahl ist oft überfordernd. Was sind die Unterschiede zwischen Kurzstrecken und Langdistanzen? Gibt es andere Hindernisse? Wir beleuchten für dich alle Variationen und sagen dir was dich erwartet, damit du bei deinem nächsten OCR die perfekte Streckenlänge für dich wählst!

Einige Veranstalter bieten sogenannte Family Runs oder Kids Races an. Hier sind Streckenlängen von 1-5 Kilometer zu finden. Die Hindernisse sind entsprechend an Kinder angepasst und gesichert. Die Kinder laufen die Strecke zusammen mit ihren Eltern. Das schweißt die ganze Familie zusammen! Erstaunlich zu sehen, was für Leistungen die Kinder an manchen Hindernissen bringen. Da können die Eltern meistens nicht mithalten. Besonders im Klettern sind Kinder super flink, schon fast frustrierend für Unsereins. Wir finden: Je früher die Kinder mit Bewegung anfangen, umso besser.

Es gibt mittlerweile eine Trainer C-Lizenz von der OCRA Germany, dass Trainer auch richtig mit den Kindern trainieren, um Verletzungen vorzubeugen. Hier sollte in erster Linie aber der Spaß, die Bewegung und die Familie im Vordergrund stehen. Wir sind davon überzeugt, dass die kleinen sich freuen, sich endlich mal in den Dreck schmeißen zu dürfen und Mama und Papa dabei sogar mitmachen! Wer hat davon als Kind bitte nicht geträumt?

Wann ist die Familydistanz die richtige für dich?

Diese Streckenlängen sind das Richtige für deine Kinder, um sie frühzeitig mit viel Spaß an den OCR ranzuführen. Mal ehrlich: welches Kind würde sich nicht gerne dreckig machen? Auch dient die Distanz gut zum Einstieg, natürlich nur wenn du Kinder hast oder dir welche leihen kannst.

Sprint-Distanzen

Die kurze Variante sind sogenannte Sprint- oder Kurzstrecken, die in der Regel zwischen 3 und 7 Kilometern liegen. Hier sind ca. 10-15 Hindernisse zu bewältigen. Fast alle Veranstalter passen die Schwierigkeit der Hindernisse an die Laufstrecke an. Hier findest du also die Einsteigerhindernisse, das heißt es gibt meistens keinen Strom, kein Eis und keine technisch anspruchsvollen Kletterhindernisse. Kurzdistanzen sind cool, um erste OCR Erfahrungen zu sammeln.

Für Top-Athleten sind die Kurzstrecken auch sehr fordernd, weil sie alles abverlangen, wenn man hier richtig Kette gibt. Auf kurzer Strecke mit maximaler Geschwindigkeit bedeutet für dich, dass du an den Hindernissen keine Fehler machen darfst.

Wann ist die Kurzdistanz die richtige für dich?

Du hast noch nie einen OCR gemacht? Dann teste den Sport auf der Sprint Distanz. Oder aber du hasst es lange zu laufen, gibst aber alles auf kurzen Strecken? Dann ab zum Sprint! Auch hier kann man sich gut verausgaben. 

Mitteldistanz

Die nächste Steigerung sind die Mittelstrecken. Hier bewältigst du Distanzen zwischen 10 und 15 Kilometern. Die Hindernisse sind in der Regel etwas anspruchsvoller, aber es sind noch keine Brecher dabei. Wenn du also schon deine Kurzdistanz gelaufen bist oder generell um die 10 Kilometer regelmäßig läufst und ab und zu Krafttraining machst, dann kannst du dich ohne Probleme an die Mitteldistanz wagen.

Wann ist die Mitteldistanz die richtige für dich?

Wenn du bereits Blut geleckt und deinen Sprint erfolgreich gemeistert hast oder aber im Training auch immer über 10 Kilometer läufst und dich auf dieser Strecke wohl fühlst.  Die Hindernisse sind noch gut schaffbar und der Fokus liegt auf Spaß! Das heißt: Eiswasser, kleinere Kletterhindernisse und Strom durchaus möglich.

Langdistanz

Langdistanzen sind in der Regel zwischen 18 und 24 Kilometer lang. Du läufst hier also ungefähr Halbmarathondistanz. Die meisten Eliteläufe finden auf dieser Länge statt. Hier findest du in der Regel die komplette Palette an Hindernissen. Hier sind schwere Carries, Hohe Wände, Gleichgewichtsübungen, Sprünge und technisch anspruchsvolle Hindernisse zu finden.

Um die Strecke zu meistern, solltest du zuvor schonmal eine längere Strecke gelaufen sein. Außerdem bietet es sich an, zuvor kleinere Läufe zu bestreiten. Natürlich kannst du auch in Ninjahallen oder beim Bouldern testen, wie es um deine Obstacle Skills steht und wo deine Schwächen sind, damit du beim Lauf auch alle Hindernisse meisterst! Du hast ja schließlich auch für alle Hindernisse bezahlt. Selbstverständlich kannst du dich auch ohne Hindernistraining an die Läufe wagen, wenn du aus dem reinen Laufen oder Triathlon kommst. In der Regel wird dein Ehrgeiz sowieso geweckt, wenn du ein Hindernis nicht schaffen solltest. Nächstes Mal willst du es unbedingt meistern und trainierst dafür. Generell kannst du dich an den Hindernissen bei deinen Mitläufern nach der richtigen Technik erkundigen.

Wann ist die Langdistanz die richtige für dich?

Wenn du die Kurz- und Mitteldistanz gemeistert hast und eine neue Herausforderung suchst. Oder wenn du generell auf der Halbmarathondistanz unterwegs bist und auch beim OCR in dieser Distanz einsteigen willst. Beachte aber, dass die Hindernisse sehr technisch sein können und du ohne Training nicht unbedingt beim ersten mal alle Hindernisse schaffst.  

Marathondistanz

Die perfekte Streckenlänge war noch nicht dabei? Du möchtest mehr als “nur” Langstrecke? Die nächste Steigerung der Langstrecke ist: Der Marathon. Strong Viking bietet den Iron Viking an, aber auch Lake Run zieht mit seinem Marathon nach. Auch hier gibt es für motivierte Topathleten den OCR Series Marathon. Diesen musst du also ohne Hilfe bewältigen. Eine echte Herausforderung! Hier solltest du zuvor den normalen Iron Viking gelaufen sein, damit du weißt, ob du mit den Hindernissen alleine zurecht kommst.

Jetzt fragst du dich sicher: Wie laufe ich einen solchen Marathon? Mach es einfach! Natürlich solltest du am Besten ein oder mehrere Langstrecken OCR gemacht haben. Am besten auch schonmal einen Marathon auf der Straße oder auf einem Trail. 42 Kilometer können sich wirklich ziehen. Bei Strong Viking läufst du zunächst die Langstrecke, dann die Mittelstrecke und zum Abschluss die kurze Strecke. Das bedeutet für dich, dass die Hindernisse gegen Ende hin leichter werden und du die letzten Hindernisse schon kennst, weil du sie schon 2mal absolviert hast. Für die lange und die mittlere Strecke hast du 6 Stunden Zeit. Wir haben die Cut-Off bisher immer geschafft, auch wenn wir gefilmt haben. Da haben wir die Hindernisse in der Regel doppelt gemacht, was ordentlich Zeit kostet.

Wenn du halbwegs gut laufen kannst, ist das gut machbar. Für die letzten 7 Kilometer hast du dann 1,5 Stunden. Also genug Zeit, um auch mal ein paar Schritte zu gehen, falls du mit deinen Kräften am Ende bist. Aber tu uns einen gefallen: Wenn du den Marathon machst, weil du mehr willst und dich herausfordern willst, ist das mega geil! Sei aber ehrlich zu dir selbst und mach die Hindernisse. Und wenn du sie nicht mehr schaffst, dann mach die Strafen. Es gibt doch nichts schlimmeres, als sich diese Medaille zu erschummeln.

Vorab kannst du natürlich auch an einem Tag die Lang- und Mittel- oder Kurzdistanz laufen, um dich an den Marathon ranzutasten. Eine gute Möglichkeit um die Bealstung zu testen ist die Spartan Trifecta. Du läufst hier die Lang-, Mittel- und Kurzdistanz an einem Wochenende.

Wann ist die Marathondistanz die richtige für dich?

Wenn du bereits mehrere OCR hinter dich gebracht hast! Der Marathon bedarf undbedingt an Training, Lauferfahrung und Vorbereitung! Generell kannst du aber auch als Marathonläufer oder Langstrecken Trailrunner im OCR Marathon einsteigen, wenn du mal Abwechslung suchst. Aber: Unterschätze nicht den Matsch, die Vielzahl an Hindernissen und den Untergrund. 

Ultradistanzen und Stundenläufe

Der Marathon ist geschafft. Und nun? Es geht immer weiter. Jetzt kommst du in ganz neue Gebiete, in unsere Wohlfühlzone: Der Ultra(-marathon). Hier werden Strecken über Marathondistanz (42km+) zurückgelegt. Das hat ganz Unterschiedliche Auswüchse: Bei Strong Viking zum Beispiel gibt es den Ultra Viking (60 Kilometer), dann gibt es den Spartan Ultra Beast (35 Meilen) und den Celtic Warrior Ultra (ca. 50 Kilometer).

Es gibt aber auch Läufe, bei denen die Strecke nicht gedeckelt ist, sonder eine feste Stundenanzahl vorgegeben wird. Innerhalb dieser Zeit musst du so viele Runden wie möglich laufen. Ein Beispiel ist der Toughest Mudder mit 12 Stunden oder der World’s Toughest Mudder mit 24 Stunden. Hier gibt es mit der 24 Stunden Enduro OCRWC auch einen offiziellen Wettkampf. Hier legen die Athleten bis zu 100 Meilen zurück. Wahnsinn. Riesen Respekt.

Auf solchen Strecken sammelst du ganz neue Erfahrungen und lernst deinen Körper neu kennen. Unser Tipp zum Einstieg: Nimm dir erstmal ein 12-Stunden Rennen und guck, wie weit dich deine Beine tragen können. Dann kannst du dich immer noch für feste Distanzen entscheiden. Natürlich kannst du auch zunächst einen 50km Ultra laufen. Was sind schon 10 Kilometer mehr, wenn man einen Marathon schafft?  

Wann ist die Ultradistanz die richtige für dich?

Wenn du einfach mehr willst! Du gibst dich mit Nichts zufrieden und suchst die ultimative Challenge? Hier bist du richtig! Es gibt kein Ende, das Ende ist erst nach 24 Stunden! Lerne dich und deinen Körper neu kennen und gehe an deine mentalen Grenzen! Als erfahrener Ultra ist das für dich natürlich Kindergeburtstag. 

Bootcamps

Besonders für Teams oder die “ganz Bekloppten” die ideale Challenge: Bootcamps, die über mehrere Tage gehen. Hier gibt es kleine Anbieter (zum Beispiel Sven “Flosse” Schulz aus dem Pro7 Höllencamp) oder die Spartan Hurricane Heats über 12, 24, 36 oder 72 Stunden. Da Hindernissläufe ihren Ursprung beim Militär und in der Bundeswehr haben, wollen wir dir einfach nur kurz aufzeigen, worum es in diesen Camps geht, wo OCR seine Wurzeln hat. Es sind im Prinzip Camps, bei denen den Teilnehmern alles, und wir meinen wirklich alles, abverlangt wird. Es gibt über die 36/…/ Stunden keine Pause. Durchgehend muss im Team etwas getragen werden, es wird marschiert und Workouts gemacht. Nachts wird nicht geschlafen. Wenn du mehr wissen willst, schreib uns einfach mal an. Wir waren selbst Teil des Pro7 Höllencamps.

Wann ist ein Bootcamp das richtige für dich?

Wenn du dich mental testen willst und nicht nur an deine Grenzen, sondern darüber hinaus willst. Es ist unsere verrückteste Aktion gewesen, aber wir konnten viel daraus mitnehmen. 

Jetzt hast du einen guten Überblick über die angebotenen Formate. Nun ist es soweit, dass du dir deinen Veranstalter raussuchst und dich in den Matsch begibst. Wir sehen uns an der Startlinie!

Schreibe einen Kommentar

zwei × 3 =

Menü schließen

Gratis OCR Trainingsguide

Melde dich einfach zu unserem Newsletter an.

Ja, ich möchte den teamchriscross.de Newsletter abonnieren und bin über 16 Jahre alt. Der Newsletter ist für mich komplett kostenlos. Abmelden kann ich mich jederzeit über den Abmeldelink im Newsletter.
*Pflichtfeld. Wir verwenden deine Daten ausschließlich zum Versand des teamchriscross.de Newsletters. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter. Bitte beachte auch unsere Datenschutzerklärung.